Faseroptische Temperaturlösungen für Mikrowellen- und Hochfrequenzanwendungen

Chemische Aufschlüsse unter Druck und Temperatur zur Bestimmung von Spuren und Ultraspuren in
nachgelagerten Analyseverfahren oder Synthesen unter schonenden Bedingungen werden
zunehmend in mit Mikrowellen beheizten Apparaturen durchgeführt. So wurde festgestellt, dass bei
bestimmten Druck- und Temperaturverhältnissen die Ausbeute bzw. Effizienz bei Extraktions- oder
Aufschlussverfahren erheblich verbessert werden konnte.
Faseroptische Temperatursensoren sind fast die einzige Möglichkeit, in der Mikrowellenchemie
Prozesse temperaturmäßig zu steuern.
Die zur Temperaturmessung verwendeten Sonden bestehen aus einer mit PTFE ummantelten
Glasfaser, die an der Faserspitze mit einem GaAs-Kristall (Galliumarsenid) versehen und vollständig
nichtmetallisch sind. Glasfaser-Sensoren der Optocon AG bieten vollständige Immunität gegenüber
HF- und Mikrowellen-Strahlung, große Einsatzfähigkeit in Hochtemperaturbereichen, hohe Sicherheit
und sind nicht-invasiv verwendbar. Die Sensoren sind ausgelegt, um auch rauen und aggressiven
Umgebungen standzuhalten.

Empfohlene Produkte

Einkanal-OEM-Gerät

Einkanal-OEM für Industrieanlagen

TS3

für Mikrowellenchemie

für Prozessüberwachung

für Mikrowellen, Labor

Vorteile

• Präzise, direkte Temperaturmessung
• Reproduzierbare Prozesse
• Ermittlung von 3-dimensionalen Temperaturverteilungen
• Messung der Feldstärke in Mikrowellen

Anwendungsbeispiele

Mikrowellen- und RF-Umgebungen
• Lebensmittelaufbereitung in der Mikrowelle
• NMR Anwendungen
• Mikrowellenchemie
• Pharmazeutische Trocknung von Pulvern, Gewürzen und granularen Mischungen
• Lebensmittel-Pasteurisierung